USA

Zum Geburtstag wünsche ich mir New York City

Juli 28, 2017

Als ich noch in Südamerika meine nächsten Ziele plante, hatte ich ein ganz bestimmtes Datum im Kopf. Mein Geburtstag stand bevor. Wo wollte ich ihn also feiern? Ursprünglich dachte ich, ich wäre noch in Argentinien. Aber der Winter in Südamerika hat mich (Weichei) dann doch schneller wieder in den Norden getrieben. Also entschloss ich, dass ich in New York City feiern möchte. Und das hat doch etwas ganz besonderes!

Und ich war nicht allein. Ich besuchte meine Surffreundin Janina, die dort lebte. Also konnte ich sicher sein, dass ich nicht allein im Hostel sitzen würde. Und das Glück blieb weiter auf meiner Seite. Mein Geburtstag fiel auf ein Wochenende. Der Regen, der mich freitags noch in New York begrüßte, hatte pünktlich aufgehört und es stand eine ganz besondere Bootsfahrt auf dem Programm.

Über 5 Stunden kutschierte uns ein Partyboot rund um Manhattan. Gut, eigentlich war mein Geburtstag erst am nächsten Tag. Aber Deutschland liegt 6 Stunden voraus und somit war es bereits mein Geburtstag 🙂

Nachmittags gegen 17 Uhr aufgedonnert durch Manhattan laufen? Nur hier fällt man damit überhaupt nicht auf!

Während wir so nah die Westseite Manhattans passierten, konnte ich meine Augen kaum von der Skyline lassen. Ich war in der Partymeute schnell als DER Touri entlarvt, aber bei dem Ausblick kann man schlecht keine Bilder machen. Zu schade, dass ich nur mein Handy und nicht die Kamera dabei hatte…

Und mit Volldampf ging es dann die Upper Bay hinauf. Wir fuhren unter der Verrazano-Narrows Bridge durch, um schließlich wieder kehrt zu machen. Dabei spielten wir ein wenig „Vom Winde verweht“.

Gerade rechtzeitig erreichten wir zum Sonnenuntergang die Statue of Liberty.

Und jetzt…zurück nach Manhattan!

Und warum auf der Brooklyn Bridge spazieren, wenn man auch darunter durchfahren kann…

Das Licht war magisch und änderte sich von Minute zu Minute. In dem Takt gingen auch mehr und mehr Lichter an.

Die Stimmung auf dem Boot war ausgelassen. Auch wenn uns nach 5 Stunden tanzen dann doch die Füße brannten… Aber an dieser Aussicht konnte ich mich nicht sattsehen!

Wenn ich auch etwas geschafft war, als sich die Fahrt dem Ende näherte, versuchte ich noch einmal diese Ansicht in mich aufzusaugen! Was für ein toller Tag! Und mir stand ja noch eine Woche in New York bevor! Also genug Zeit, mich in dem Häusermeer zu verlieren.

Ach, meinen Geburtstag nach New Yorker Zeit feierten wir dann mit Tacos in einer Bar in Brooklyn. Möge das neue Jahr so aufregend weitergehen wie bisher!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply