Trinidad, oder wie mich Kuba doch noch überzeugt hat

Februar 24, 2017

Nach der Pleite in Ciuenfuegos kamen wir nach 8 Stunden Fahrt endlich in Trinidad an. Für die nächten Tage ging es wieder ins eigene Apartment! Da verflog der Ärger von vorher auch ganz schnell.

Doch als Ramona und ich nach dem Abendessen eigentlich nur schnell die Sachen wegbringen wollten, wurden wir von einem Wasserfall überrascht. In Strömen lief das Wasser von unserem Dach auf die Terrasse! Merke: Die Wasserpumpe muss nach einiger Zeit ausgestellt werden. Denn wenn der Tank auf dem Dach voll ist, läuft es eben über. Gut, den hatten wir zunächst ausgestellt, weil er uns zu viel Lärm gemacht hat. Aber eben nur bis eine Hand von der Straße durch unser Fenster griff!! und ihn wieder anstellte. Wir wissen bis heute nicht, wer das war…

Eigentlich wurde uns vorher auch erklärt, wofür der Schalter da ist. Da hätte ich wohl besser nicht großspurig so tun sollen, als würde ich spanisch sprechen. Als die Inhaberin des Apartments auf den entsprechenden Schalter zeigte und mir intensiv etwas auf spanisch erklärte, war ich in Gedanken schon beim Essen und habe das gemacht, was man in solchen Situationen halt macht: Lächeln und Nicken.

Aber einmal kreuz und quer durch Trinidad laufen, den Tourguide suchen, Situation schildern und im Apartment auf die Inhaberin warten und schon ist das Problem geklärt. Kinderspiel.

Nach diesem Wasserfall wurde Trinidad dann aber mein Highlight der ganzen Tour durch Kuba. Schon allein der Spaziergang durch die Gassen machte unglaublich viel Spaß!

3 Tage schlenderten wir durch die kleinen Gassen, fuhren zum Strand oder tanzten Salsa. Ach und shoppen geht auch überall…

Welches Gefährt nehmen wir heute?

Und wenn man einige Zeit nicht nur das Zimmer, sondern auch die Magenverstimmungen teilt, wächst man sehr schnell zusammen. Mit meinen Mädels Ramona und Pia hatte ich jede Menge Spaß!

Für 8 CUC fuhren wir z.b. an den Strand Playa Ancon, ca. 20 Minuten von Trinidad entfernt.

Ohne Euch wäre der Trip nur halb so gut gewesen! Wir treffen uns spätestens nächstes Jahr auf einen Mojito in der Schweiz. Aber bitte auch für 2,50 Euro. Viel Erfolg bei der Suche 🙂

Den angeblich besten Mojito der Welt tranken wir nämlich für 2,50 CUC beim Plaza Mayor. Dort verbrachten wir jeden Abend. Die Casa de la Musica, groß angepriesen, kann man übrigens vergessen. Da sitzen die meisten nur mehr oder weniger gelangweilt rum. Auf dem Platz davor und in den Straßen ist viel mehr los!

Tagsüber noch ganz harmlos. Abends wird es dann ab 22 Uhr langsam voller und lauter!

Wenn Du nach Kuba kommst, plane mehr Zeit in Trinidad ein. Wenn ein Kreuzfahrtschiff angelegt hat, nimmt zwar die Touridichte und der Altersdurchschnitt drastisch zu, aber man wird eben auch mit einem tollen Ort belohnt.

Ohne weitere Überflutungen ging es dann ein letztes Mal nach Havanna. Dass ich da ein letztes Mal überrascht werden sollte, ahnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Aber das siehst Du schon im nächsten Beitrag…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply