Destinations, Diary

Noch ein ganzes Drittel – Der letzte Teil meiner Weltreise beginnt

November 15, 2017

Mein Glas ist noch zu einem Drittel gefüllt…nicht zu zwei Dritteln leer.

Das versuche ich mir zumindest einzureden, wo jetzt tatsächlich schon der Großteil meiner Weltreise hinter mir liegt. So habe ich jetzt noch ca. 4,5 Monate vor mir. Was sich für die arbeitende Bevölkerung sehr lang anhört, klingt für den Langzeitreisenden so, als wäre die Reise morgen zu Ende.

Aber bevor ich mich auf das letzte Drittel meiner Reise freue, wird es Zeit, kurz zurück zu schauen. Und da ich ein Fan von unsinnigen Fakten bin…

Hier eine Zusammenfassung in Zahlen:

9,5 Monate, 40 Wochen

3 Kontinente, 16 Länder

81.693 km zurückgelegte Strecke

31 Flugzeuge, 55 Busse, 11 Boote, 3 Züge, 18 Autos/fahrten

ca. 2.200 zurückgelegte Kilometer zu Fuß (nur grob nach dem Schrittzähler im Handy hoch gerechnet, gefühlt mehr ;-))

62 Hostels, 14 Hotels, 13 Apartments (AirBnB, Freunde, etc), 3 Motels, 3 Hängematten auf einsamen Inseln, 1 Camper

93 Betten, 3 Hängematten, 1 Couch

4 Magenverstimmungen, 2 Erkältungen, 2 Sonnenbrände, mind. 12.324 Mückenstiche, 1 Bettwanze

0 !!!! verpasste Flüge/Busse/etc, verlorene Gepäckstücke, Kreditkartenmissbrauch, Diebstahl, etc. (klopf auf Holz)

1 Mal vorm falschen Hostel gestanden

Verlust: 1 Uhr, 1 Hose, 2 Paar Schuhe (alles selbst kaputt gemacht ;-))

1 Mal die komplette Wäsche mit einem rosa Schimmer von der Laundry zurück bekommen

2 Architektonische Weltwunder (Empire State Building, Panamakanal)

2 Neue Weltwunder (Machu Picchu, Christo Redentor)

2 Weltwunder der Natur (Iguazu-Wasserfälle, Amazonas)

Unzählige weitere Weltkulturerben und Weltwunder (es gibt einfach zu viele Listen)

14 Bucket List Momente und unzählige mehr, von denen ich vorher gar nichts wusste

Was waren meine Highlights?

Eigentlich ist es anderen Orten gegenüber unfair, Highlights heraus zu picken. Irgendwie ist es ja doch die Reise selbst, die so besonders ist. Aber gut, der eine oder andere Moment war eben doch atemberaubend.

Meine letzte Zusammenfassung gab es nach 100 Tagen. Meine Halbzeit habe ich irgendwie verpennt, bzw. bin ich zu der Zeit einfach nicht zum Schreiben gekommen. Zumindest konnte ich von meiner Liebe zu Südamerika berichten.

Hier gehe ich den Weg zurück bis zum Mai, wo ich gleich mehrere Bucket List Momente abhaken konnte.

Sei es die Schaukel am Ende der Welt, oder Machu Picchu. Halbnackt stand ich plötzlich in der Salzwüste und war kurze Zeit später auf dem Mond. Nur um mich dann in meine neue Lieblingsstadt Buenos Aires zu verlieben.

Ohne Überfälle in Rio de Janeiro,  feierte ich kurz danach meinen Geburtstag in New York City. Noch mehr Freunde sah ich dann in Montreal und Boston. Der Roadtrip quer durch die Nationalparks führte mich schließlich nach Vancouver, wo meine Eltern auf mich warteten und wir die Orcas bestaunten. Und dann kam Hawaii, ja das war zurück blickend eines der größten Highlights!

Doch mit Fidschi, der Great Ocean Road von Australien und Schwimmen mit Delfinen in Neuseeland (liest Du bald) kamen noch weitere tolle Momente hinzu.

Und was kommt noch?

Natürlich ist der Blog wie immer hinterher…Ich schreibe die Zeilen gerade aus Neuseeland. Von dort aus wird es nicht wie ursprünglich geplant nach Asien gehen. Lange habe ich überlegt, wie ich meine „letzten Monate“ verbringen soll.

Anfangs habe ich so viel wie möglich gesehen und immer wieder mein Herz an neue Traumziele verloren. Soll ich nun die Zeit nutzen, noch weiter neue Orte zu erkunden? Oder meine Lieblingsorte in vollen Zügen genießen?

Tagelang habe ich mich mit Flugsuchmaschinen und der Weltkarte beschäftigt. Dann fand ich ein fantastisches Angebot für einen Flug von Auckland nach Buenos Aires. 1 Sekunde später war die Entscheidung gefällt. Anstatt über Asien wieder nach Hause zu kommen, geht es für mich zurück nach Südamerika. Dort, wo mein Herz eben am lautesten geschlagen hat und wie hier schon prophezeit- nach Buenos Aires.

So bleibe ich im Paris von Südamerika für ein paar Wochen, bevor es dann nach…hhmm…keine Ahnung…weiter geht. Das entscheide ich dann von dort aus. Bis jetzt steht Ecuador ganz oben auf der Liste. Insbesondere einen kleinen Ort an der Küste, der mir aufgrund meiner gebuchten Tour damals entgangen ist, möchte ich noch besuchen. Dann will mir Jill auf Roatan, Honduras, das Tauchen beibringen. Das darf ich auf keinen Fall verpassen!

Meine letzten Wochen möchte ich in Costa Rica verbringen. Meinem Lieblingsland…Es gibt noch immer Orte, die ich dort entdecken möchte. Außerdem möchte ich zurück zu meinen geliebten Faultieren und den Stränden, die mir den Atem geraubt haben!

Ja und dann… oh je, dann bin ich gespannt, wie sich nach über einem Jahr das nach Hause kommen anfühlen wird! Aber ich freue mich unglaublich auf meine Freunde und Familie. Nach nun fast 10 Monaten fehlen sie mir sehr. Und wie ich wieder im Büro sitzen soll weiß ich jetzt auch noch nicht so genau 🙂

Aber das Glas ist ja zu einem Drittel voll, oder so ähnlich…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply