USA

Mein USA-Roadtrip (1): Wo die Engel im Zion Nationalpark landen

August 29, 2017

Ein Wiedersehen in Las Vegas

Kaum von meiner Freundin in Boston verabschiedet, stand auch schon das nächste Wiedersehen an. Dieses Mal mit zwei ganz besonderen Ladies! „Do you know the story of the American, the German and the Brit?“ Damit haben Charlene, Jill und ich uns meistens vorgestellt.

Mit Charlene, aus Idaho, reiste ich quer durch Kambodscha und Thailand. Die Engländerin Jill gabelten wir dann letztes Jahr auf unserem Weg durch Mittelamerika auf. Dank der Gruppenreisen hatte ich zwei neue Freundinnen. Und gemeinsam düsten wir nun von einem Nationalpark zum anderen.

So unterschiedlich wir vielleicht scheinen und so viele Jahre uns auch trennen mögen, Freundschaft kennt eben kein Alter.

Und somit trafen wir uns in Las Vegas, um unseren Roadtrip zu beginnen!

Erster Halt: Zion Nationalpark

Quer durch die Wüste Nevadas ging es zu unserem ersten Ziel. Es war der Nationalpark Zion. Und wenn ich mir bei meiner Ankunft eine Frage gestellt habe, dann warum ich von Zion vorher noch nie etwas gehört hatte.

Zuerst fuhren wir noch mit dem Auto an den bunten Felswänden vorbei. Die verschiedenen Farben der Felsen vor uns erinnerten mich stark an das Regenbogental in Chile. Dann nahmen wir den Shuttle, um uns durch die sogenannten Narrows zu schlängeln. Der Weg führte uns durch einen Fluss. Darauf war ich mit meinen Sneakers bestens vorbereitet. Naja, nicht ganz…

Angels Landing

Am nächsten Morgen brachte uns der Shuttle-Bus zu einem besonderen Hike. Es ging zum Angels Landing. Der Aussichtspunkt galt früher als so weit oben, dass nur die Engel dort landen konnten. Wir quälten uns also die Serpentinen hoch. Die Aussicht war es aber allemal wert!

Und da die Aussicht noch nicht Belohnung genug war, musste eben auch noch der Motelpool herhalten! Was für ein guter Auftakt des Roadtrips!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply