Entspannung pur in Salta

Juli 4, 2017

Die erste Hürde hatten wir also geschafft. Dann der nächste Stau. In der Ferne konnte ich ein Schneefahrzeug erkennen. „Oh je, jetzt kommen also die Schneemassen.“ Man konnte die Luft förmlich schneiden, so angespannt waren alle Insassen des Busses. Keiner traute sich etwas zu sagen.

Doch die großen Massen blieben aus. Es war lediglich ein wenig Eis auf der Straße. Warum also die Panik? Aber auch in Deutschland vergessen die Leute bei den ersten Flocken auf der Straße wie man Auto fährt. Warum sollte es hier also anders sein?

Es dauerte eine Weile und wir hatten wieder freie Fahrt. Der Grenzübergang zog sich wie immer über Stunden, aber dann waren wir endlich in Argentinien. Auch wenn es dann noch 5 Stunden bis Salta waren, so bot sich uns zumindest eine tolle Aussicht mit einem schönen Sonnenuntergang.

Dafür sah ich noch ein Stück der argentinischen Salzwüste!

Salta, la Linda

Linda, also schön, war Salta wirklich. Es war die perfekte Stadt, um nach dem Marathon der vergangenen Highlights so richtig durchzuatmen.

Die kommenden Tage nahm ich mir immer nur eine Sehenswürdigkeit vor. Die restliche Zeit verbrachte ich in den Parks, im Café oder mit meinem Laptop im Hostel. Was ich die letzten Wochen schnell, schnell zwischendurch erledigt habe, konnte ich jetzt in Ruhe machen. Flüge suchen, Fotos sortieren, Blogartikel schreiben.

Zum ersten Mal seitdem ich losgefahren bin, hing ich damit nicht 2 Länder hinterher (auch wenn Du es hier natürlich weiterhin etwas zeitversetzt liest und ich schon so gut wie in Brasilien bin).

Die Stadt im Norden Argentinas hat etwas über 500.000 Einwohner und liegt in den Ausläufern der Anden auf ca. 1.100 Metern Höhe.

Glücklicherweise gab es auch hier wieder kostenlose Stadtführungen. Mit „Salta Free Walks“ ging es zwei Stunden durch die Stadt, begleitet von Canelo. Der Hund wich nicht von unserer Seite. Am liebsten hätte ich ihn mitgenommen!

Mit dieser Begleitung ging es also von einem Bauwerk zum nächsten.

Das Museo de Arqueología de Alta Montaña, also das Archäologiemuseum, zeigte etwas, was ich noch nie zuvor gesehen habe.

Ich schaute einem kleinen Mädchen direkt in die Augen. Einem Mädchen, dass seit über 500 Jahren tot ist! Die Inkas sind für ihre Rituale bekannt. In dieser Gegend fand man auf der Spitze der über 5.000 Meter hohen Berge Gräber. Sie fanden 3 Kinder, perfekt mumifiziert, umgeben von weiteren Gegenständen als Opfergaben. Besonders perfekte Kinder wurden damals den Göttern geopfert. Man glaubte, sie würden dabei in eine andere Welt gelangen und nicht sterben. Somit war es für die Familien eine Ehre, wurde ihr Kind ausgewählt.

Das Ganze war etwas gruselig und ich wusste nicht so richtig, wie mir dieser Anblick gefällt.

Schnell zurück zu den Lebenden…

Im großen Park inmitten der City konnte ich da schon eher entspannen.

Ich konnte stundenlang durch Salta laufen, es wurde einfach nicht langweilig. Das war übrigens noch ein Plus. Man kann alles bequem zu Fuß erreichen.

Und für den kleinen Hunger zwischendurch…

Salta war die perfekte Einstimmung auf Argentinien und vor allem meinen nächsten Stopp: Buenos Aires!


So kommst Du nach Salta

Salta hat einen eigenen Flughafen. So kannst Du bspw. von Buenos Aires in weniger als 2 Stunden nach Salta fliegen.

Daneben gibt es einen großen Busterminal. Die Fahrt von San Pedro de Atacama in Chile dauerte ca. 12 Stunden und kostete etwa 27 Euro.


Das kannst Du in Salta unternehmen

Free Walking Tour – Die kostenlose Tour startet Montag-Samstag um 10 Uhr vor der Kathedrale und dauert ca. 2 Stunden.

Museo de Arqueología de Alta Montaña – Das Museum zeigt die Inkakultur auf über 5.000 Metern Höhe. Geöffnet Dienstag-Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Eintritt: 100 Pesos.

Museo de Arte Contemporáneo – Dieses kostenlose Museum zeigt ständig wechselnde Kunst. Montags geschlossen.

Salta Tram – Mit dem Cable Car kannst Du Salta von oben erkunden.

Bixu Café – Nicht direkt eine Sehenswürdigkeit, aber einen Besuch absolut Wert!

Tagesausflüge –  Salta bietet sich perfekt für Tagesausflüge ins Umland an. Besonders beliebt sind Cafayate, Cachi und Salinas (Salzwüste). Die Touren kosten meistens um die 40-50 Euro und Du kannst sie entweder in Deinem Hostel oder in einem der vielen Reisebüros buchen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Lisa Juli 4, 2017 at 5:13 pm

    Oh, wow, what a shame, I don’t think I have ever heard about this Town!! Thanks for this great post 🙂

    Have a nice day!
    LISA | Travelblog Joy Della Vita

    • Reply Nadine Juli 5, 2017 at 12:06 am

      Hi Lisa,
      I really loved Salta. So cute and lovely! Maybe you can make it someday 🙂
      Have a great day

    Leave a Reply