Durchatmen im Valle de Anton

Mai 1, 2017

Auf dem Weg von El Farallon in das Valle de Anton

Es ging also zum Valle de Anton. Und wie kommen wir jetzt dahin?

Ganz einfach: An die Straße stellen und in den nächsten Bus einsteigen! Na gut, es waren insgesamt 3… Zuerst mit einem Minibus von El Farallon zum Panamerikanischen Highway. Da es keine Haltestellen gibt, wartet man einfach an Ort und Stelle, bis der nächste Bus vorbei kommt. Der kostete nicht einmal 1 $ und mit „Parada por favor“ brachten wir den Fahrer an unserem Ziel zum Anhalten.

Dann haben wir einen der großen Reisebusse ebenfalls durch Handzeichen angehalten und dem Fahrer gesagt, dass wir in Las Uvas aussteigen wollen. Das war die Kreuzung, an der es ins Valle de Anton geht. Dort angekommen, wechselten wir nur die Straßenseite und schon kam wieder ein typischer Minibus. Sein Ziel war unschwer zu erkennen: Bei diesen Colectivos steht das Endziel auf der Windschutzscheibe.

Und nicht wundern, wenn unterwegs die Tür mal wieder offen bleibt… In den Colectivos gibt es neben dem Fahrer auch immer eine Person, die an der Tür steht. So konnten wir beim Einsteigen auch fragen, ob wir auch im richtigen Bus sind. Erst am Ziel bezahlt man den Fahrpreis.

Im Valle de Anton angekommen, ließ uns der Fahrer direkt vor unserem Hostel raus.

Wir waren ca. 1,5 Stunden unterwegs. Bei jedem Buswechsel mussten wir nie länger als 5 Minuten warten und haben insgesamt keine 5 $ bezahlt. Kein vorheriges Studieren von Busfahrplänen nötig! Es ist zwar nicht so komfortabel, aber flexibler geht es kaum. Außerdem muss man beim Umsteigen höchstens die Straßenseite wechseln. Also kein großes Suchen der nächsten Haltestelle!

Nach 35° im Schatten gab es hier ein etwas anderes Klima. Da wir auf ca. 600 Metern Höhe waren, war es deutlich kühler und auch windiger. Da kam tatsächlich meine Jacke mal wieder zum Einsatz. Wobei ich leider nicht so viel Zeit draußen verbringen konnte. Meine Erkältung machte mich so schlapp, dass ich selbst den Spaziergang durch den Ort nur mit Mühe und Not hinter mich bringen konnte. Frisches Obst vom Markt und ein wenig Shopping heitern aber auch auf 🙂

Ab ins Bett und nicht auf den Wanderweg

„Morgen wird es bestimmt besser, dann machen wir den Hike zum Wasserfall“, versprach ich Gab da noch. Nur um nach dem Frühstück direkt wieder ins Bett zu gehen. Ich ärgerte mich über meine Erkältung noch mehr als sonst, wo ich jetzt Gab allein losschicken musste. Dafür hat er mir ein paar Fotos mitgebracht, damit ich Dir hier zumindest das Valle de Anton zeigen kann.

Wobei Gab nicht ganz allein war. Der kleine Racker war uns schon am Abend über den Weg gelaufen. Scheinbar wandert er auch gern!

Bei der Aussicht aber auch kein Wunder!

Um den Vulkan El Valle gibt es eine Menge Wanderwege, Wasserfälle und eben das kleine Dorf, dass scheinbar süchtig nach Pizza ist! Ungefähr 2 von 3 Restaurants sind itaienisch.

Auch wenn ich die meiste Zeit im Hostelbett verbracht habe, hat mir Valle de Anton super gefallen. Es herrscht eine entspannte Stimmung und nach der Hitze an der Küste kommt man hier mal wieder zum Durchatmen! Falls Du von Panama City auf dem Weg nach Bocas del Toro oder umgekehrt bist, solltest Du hier einen Stopp einlegen!

Vom Valle de Anton zurück nach Panama City

Der Weg nach Panama City ist ebenso einfach. Du kannst entweder in Las Uvas am Panamerikanischen Highway in einen großen Reisebus umsteigen, oder direkt bis zum Albrook Terminal in der Stadt durchfahren. Der einzige Nachteil ist hier nur, dass die Colectivos etwas unbequemer sind und ständig anhalten. So haben wir für die Fahrt etwa 3 Stunden gebraucht, dafür aber keine 5 $ pro Person gezahlt!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply