Bahamas

Das solltest Du Dir auf den Bahamas nicht entgehen lassen!

Juni 13, 2018
Exuma Bahamas

Die Bahamas sehen fast schon unwirklich aus. Ich kam einfach nicht über die unglaubliche Farbe des Wassers hinweg. Das Türkis leuchtete förmlich. Bei all den Traumstränden, die ich schon sehen durfte…solch eine Farbe habe ich tatsächlich noch nicht erlebt. Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken…

Ein Flugzeug voller Kokain auf Abwegen

Auch wenn die schwimmenden Schweine schon hinter mir lagen, so gab es auf der Bootstour (Infos am Ende des Beitrags) durch die Inseln der Bahamas noch einiges zu staunen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Flugzeugwrack? Voll geladen mit Kokain aus Kolumbien stürzte es nur ein paar hundert Meter vor der Küste ins Wasser. So wollte der Kapitän wohl der Polizei entgehen…

Mit Haien baden gehen

Beim nächsten Halt ging es mit Ammenhaien auf Tuchfühlung. Und die bis zu 2,50m großen Tiere waren alles andere als scheu. Der Tourguide schmiss etwas Futter ins Wasser und schon drängelten sie sich an mir vorbei. Ich war bereits auf Caye Caulker mit Ammenhaien im Wasser. Aber dabei wurde ich nicht so umzingelt und geradezu weggedrückt. Merkwürdig rau fühlen sie sich übrigens an.

Gestrandet auf einer Mini-Insel

Die Bahamas bestehen aus hunderten von Inseln. Davon sind so einige bewohnt, andere gehören David Copperfield und sind eigentlich die ganze Zeit unbewohnt. Dann gibt es aber auch diese Sandbank, die bei Ebbe zu einer kleinen Insel wird. Beim Laufen versank ich mit jedem Schritt ein Stück im Sand. So unglaublich weich und wunderschön ist der Sand.

Leguane, die Dir aus der Hand fressen

Wenig später rückte mir dann ein Haufen Leguane auf die Pelle. Auf einer weiteren kleinen Insel warteten die an Drachen erinnernden Tiere auf uns. Während die schwimmenden Schweine uns das Brot aus den Händen rissen, hatten die Leguane Appetit auf Salat. So so, man achtet wohl auf die Figur. Aber auf Roatan hatte ich ja schon gelernt, dass sie neben dem Grünzeug besonders auf Bananen abfahren…

Nach einem letzten Stopp zum Schnorcheln und Mittag essen, ging es wieder nach Exuma zurück. Eigentlich schade. Ich hätte noch ewig auf dem Boot sein können. Das herrliche Wasser und die unzähligen Trauminseln sind einfach zu schön und der Anblick könnte nie langweilig werden…

Doch damit gingen meine Tage auf den Bahamas zu Ende. Dieses Blau wird mir aber immer im Gedächtnis bleiben!


Was Du sonst noch über die Bahamas wissen solltest:

Einen kleinen Wermutstropfen haben die Bahamas. Sie liegen nur eine Flugstunde von Miami entfernt. Somit sind sie das Mallorca der Amis. Die bringen die Taschen voller US-Dollar mit, sodass der Aufenthalt ein kleines Vermögen kostet. Ein Abendessen liegt bei ca. 30 USD.

US-Dollar werden überall akzeptiert. Den mit 1:1 umgerechnete Bahamas-Dollar bekommst Du hier und da als Wechselgeld.

Neben Taxis gibt es im Grunde keinen öffentlichen Nahverkehr. Darum bleibt nur die Anmietung eines Autos. Damit kannst Du dann aber auf eigene Faust die Insel erkunden. Es herrscht übrigens Linksverkehr. Trotzdem gibt es Mietwagen, die das Lenkrad auf der linken anstelle der rechten Seite haben. Das macht das Fahren direkt noch etwas aufregender. Wobei man eh selten einem anderen Auto begegnet.

Während Nassau als die Partyinsel der Bahamas gelten soll, ist Exuma die ruhige, ältere Schwester. Es gibt nur ein paar Resorts und es ist nicht viel los. Dafür hast Du die Strände aber auch fast für Dich allein und Entspannung ist vorprogrammiert.

Trotz tropischem Klima kann es recht kühl werden. Vor allem der starke Wind sorgt für Gänsehaut. Bring Dir bei einer Bootstour unbedingt eine Jacke mit.

Bei der Einreise wird das Gepäck recht streng kontrolliert. Falls Du mit Drohne reisen solltest, informiere Dich unbedingt über die aktuellen Bestimmungen. Diese Leute wurden herausgefischt und mussten spezielle Papiere ausfüllen. Generell haben die Beamten am Flughafen nicht die beste Laune…Dafür aber eine interessante Gepäckausgabe.

Touranbieter

Ich war mit Four C’s unterwegs. Kosten ca. 180 USD, Dauer: 7 Uhr – 18 Uhr

Beschreibung auf deren Homepage: Starfish Bay, sight-see private islands, calming cave, sunken plane wreck, snorkel thunder ball grotto, swimming pigs, a sand bar, nurse sharks (optional $10 per person), lunch (Bahamian style buffet & soft drink / $20-$25 per person) and iguanas

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen