Cahuita und der Nationalpark Costa Ricas, den Du wirklich sehen solltest

April 7, 2017

Schweren Herzens stieg ich in Uvita in den Bus in Richtung Norden. Das Paradies zu verlassen fiel mir schwer. Aber nach fast 3 Wochen an der Pazifikküste wollte ich nun auch die Karibikküste sehen. Nach einem kurzen Stopp in San José ging es mit dem Bus weiter nach Cahuita. Vom Mepe Terminal fahren die Busse mehrmals in Richtung Puerto Viejo. Es ging zunächst nach Limón, dann Cahuita und der letzte Halt ist Puerto Viejo. Das Ticket kostete keine 10 Euro. Aber früher da sein lohnt sich! Die Tickets sind auch Platzkarten. Wer zu spät kommt, muss die ganze Fahrt im Gang stehen. Gut, wer etwas größer ist, sitzt auch nicht wirklich bequem.

Aber wie schon bei all‘ den anderen Fahrten gibt es keinen Grund zum Beschweren.  Im ganzen Land kommt man einfach und sehr günstig von A nach B. Da darf man keinen Luxus erwarten. Wobei, der Bus von Uvita nach San José war mega mordern, klimatisiert und es waren kaum Leute im Bus. Und ein Typ schenkte mir zwischendurch einen Apfel. Snacks also inklusive 😉

Cahuita ist ein klitzekleiner, verschlafener Ort und hat nicht sooo viel zu bieten. Ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Puerto Viejo lohnt sich aber trotzdem!

Von Touristenmassen fehlt hier auch jede Spur!

Eine Überraschung der anderen Art gab es dann noch im Hostel Hakuna Matata. Ich hatte ja schon in so einigen klapprigen Doppelstockbetten geschlafen, aber 3 Betten übereinander waren dann auch für mich eine Premiere! Dafür waren sie erstaunlich stabil und die Nacht bequemer als gedacht.

Noch in Uvita bekam ich eine Restaurant-Empfehlung. Perfekt für den ersten Abend! Ich hatte bei der Ankunft im Hostel Christina kennen gelernt und ein paar Stunden später ließen wir es uns im Sobre las Olas so richtig gut gehen!

So gut gestärkt machten wir uns dann am nächsten Morgen auf zum Cahuita Nationalpark. Und nach der Enttäuschung in Quepos wurde ich hier mehr als belohnt. Fast allein gingen wir den 9 km langen Pfad mal am Strand, dann wieder durch den dichten Dschungel. Dieses satte Grün gab es an der eher trockenen Pazifikküste nicht.

Da springen die Fische vor Vergnügen schon mal aus dem Wasser!

Der Eintritt ist nicht festgelegt. Mit einer Spende entscheidest Du selbst, wie viel Du zahlen willst. Wenn Du den ganzen Weg gehtst, kommst Du am Ende zu einer Kreuzung, von der Du für nicht einmal 1 Euro mit dem Bus wieder nach Cahuita fahren kannst.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply