USA

Mein USA-Roadtrip (7): Von schießenden Cowboys beim Grand Canyon und einer Minenstadt voller Esel

September 19, 2017

Schießerei im Wilden Westen

Japp, schießende Cowboys! Du hast richtig gelesen. Ich war also im Wilden Westen angekommen. Die Route 66 führte uns nach Williams.

So stelle ich mir die Städte von damals vor. Saloons mit Pferden vor der Tür, ein Strohballen zieht vorbei und Cowboys stehen sich zum Shootout gegenüber.

Und genau diesen Gefallen taten uns die Cowboys. Extra für die Touris inszenierten sie ein kleines Shootout. Irgendjemand hat irgendwem Geld gestohlen. Das muss natürlich auf der Straße geklärt werden. Ein wenig hin und her und am Ende lagen 2 von 4 Möchhtegerncowboys auf dem Boden.

Wir hatten jedenfalls unseren Spaß…

Unendliche Weiten beim Grand Canyon

Zuvor hatten wir uns bereits den Grand Canyon angesehen. Auch wenn die Schlucht eine wahnsinnige Aussicht bot, so konnte sie mit meinen vorherigen Stops nicht mehr ganz mithalten. Natürlich macht das den Grand Canyon nicht weniger sehenswert…

Behind the scenes:

Die von Eseln regierte Geisterstadt

Eine Überraschung der anderen Art wartete in Oatman auf uns.

Die verlassene Minenstadt war erneut ein kleiner Blick in die Vergangenheit. Und wer begrüßte uns? Eine Horde Esel! Überall liefen sie durch die Straßen. Natürlich zur Freude der Touris. Gut, beim Anblick des kleinen Eselbabys mit seinem flauschigen Fell wurde ich auch schwach!

Bis auf Souvenirshops hat der Ort dann nicht mehr viel zu bieten. Da er aber auf unserem Weg zurück nach Las Vegas war, bot sich der Stopp zwischendurch natürlich an!

Ein Roadtrip geht zu Ende

Mit unserer Ankunft in Las Vegas endete unser Roadtrip vorläufig. Wir hatten noch einen vollen Tag in der Stadt der Sünden, bevor es mit dem Flieger in Charlenes Heimat Idaho ging. Wir wollten schließlich rechtzeitig zur Sonnenfinsternis in Idaho Falls sein (ja ich weiß, das war am 21.August, ich bin mal wieder etwas hinterher mit dem Blog).

Doch es wird noch ein kleines Roadtrip-Revival geben. Dazu dann später mehr!

USA

Mein USA-Roadtrip (6): Vom Horseshoe Bend zum Lower Antelope Canyon

September 18, 2017
Horseshoe Bend

Nachdem wir also genug gelaufen sind, ging es nach Page in Arizona. Klingt erstmal recht unspektakulär. Doch direkt vor der Haustür lagen gleich 2 Ziele meiner Bucket List!

Der Horseshoe Bend

Auch hier geht es mit einem kleinen Parkplatz gefühlt im Nirgendwo nicht gerade einladend los. Ein paar Schilder und einen Trampelpfad mit Menschen gefüllt weiter, kommt man jedoch zu dem Aussichtspunkt schlechthin!

Continue Reading…

USA

Mein USA-Roadtrip (5): Lauf Forest, lauf zum Monument Valley

September 8, 2017

Drei Tage voller Action später, fuhren wir in Richtung Monument Valley. Kaum eingecheckt, setzten wir uns direkt wieder in das Auto. Wir hatten noch genug Zeit, den riesigen Felsen einen Besuch abzustatten. Doch so weit kamen wir gar nicht erst.

Straßenschilder warnten uns schon vor Touristen, die sich auf der Straße aufhalten. Und auch wir mussten direkt anhalten. Vor uns hatten wir nämlich eine berühmte Filmkulisse, die für das nächste Foto herhalten musste. Was bei dem Verkehr gar nicht so leicht war, ohne angefahren zu werden.

Die Straße führt direkt zum Monument Valley und war der Punkt, an dem Tom Hanks als Forest Gump mit dem Laufen aufhört. In dieser Szene hat man einen tollen Blick auf die Felsen.

Continue Reading…

USA

Mein USA-Roadtrip (4): Vom Ofen im Arches Nationalpark zum Pferdefriedhof und den Canyonlands

September 7, 2017

In Moab konnte man noch viel mehr unternehmen, als nur die Wände hochzugehen!

Vom Ofen im Arches Nationalpark…

Zuerst haben wir uns den Arches Nationalpark vorgenommen. Leider war ein Teil wegen Bauarbeiten gesperrt. Natürlich musste es der mit den schönsten Bögen sein, den wir nun verpassten. Aber allein der Eingang in den Park überzeugte uns schon mit seinen tollen Felsformationen.

Auch wenn ich mich mit jedem Nationalpark etwas an die Ansicht gewöhnt hatte, so war doch jeder Park anders und aufs Neue ein Hingucker.

Continue Reading…